Psychosomatik

(altgr.psyche für Atem, Hauch Seele und soma für Körper, Leib Leben)

Im Volkswissen ist schon sehr lange bekannt, dass sich seelische Belastungen auf den Körper auswirken und körperliche Schmerzen dies widerspiegeln. Jeder kennt solche Sprichwörter und Redewendungen wie: „das schlägt mir auf den Magen“, „da kommt mir die Galle hoch“, „Gift und Galle spucken“, „das geht mir an die Nieren“ oder „es zieht einem den Boden unter den Füßen weg“. Jeder weiß auch, was damit gemeint ist: Schwere psychische Belastungen äußern sich immer auch auf der körperlichen Ebene. Der Zustand unseres Körpers und die damit verbundenen Empfindungen sind somit ein Spiegelbild unseres Seelenzustandes.

Wenn die Belastungen für den Körper zu groß werden, weil nicht bearbeitete Ereignisse im Körper festsitzen, kommt es zu Erkrankungen. Umgekehrt wirken sich Erkrankungen des Körpers, besonders wenn es sich um schwere und chronische Verlaufsformen handelt, auch auf den Seelenzustand des Menschen aus. Das eine ist im Grunde vom anderen nicht zu trennen.

Die Aufgabe der Ärzte ist es, den Patienten zu helfen und die Erkrankungen des Körpers zu heilen. Wenn die Ursachen aber auf der Seelenebene liegen, kann Medizin allein nicht helfen.

Körpertherapie und gegebenenfalls eine Psychotherapie sind dann zusätzliche Möglichkeiten, den Heilungsprozess auf der ganzen menschlichen Ebene zu unterstützen.

Meine Arbeit ist zunächst einmal dadurch geprägt, Raum und Zeit zur Verfügung zu stellen, in denen der Klient so sein kann, wie er gerade ist. Mir geht es nicht darum, etwas zu bewerten oder entfernen zu müssen. Mein Ziel ist eher, über die Körperwahrnehmung in ein Gespräch zu kommen und den Körper beim Mobilisieren seiner Selbstregulierungskräfte zu unterstützen. Diese sind in jedem Menschen vorhanden. Was durch äußere Einflüsse aus dem Gleichgewicht geraten ist, soll durch diese Präsenz, durch Raum geben, wieder in seine Ordnung gebracht werden. Dies geschieht immer so weit, wie es dem System in diesem Moment möglich ist.

Dabei wirkt die Körpertherapie immer auf beiden Ebenen, der körperlichen und der psychischen.Die achtsame liebevolle Berührung an sich, die Möglichkeit des Loslassens und das Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit, die durch meine Arbeit gegeben werden, erfüllen tiefe menschliche Bedürfnisse und sind für die Seele sehr heilsam. In einem entspannten geborgenen Zustand entsteht die Möglichkeit, alte Verfestigungen im Körper lösen zu können und Bewegung in feste Strukturen zu bringen.

Somit stellt die von mir angebotene Körperarbeit eine gute Ergänzung zu medizinischen Behandlungen - gerade auch bei chronischen Erkrankungen - dar. Dabei arbeite ich hauptsächlich mit Shiatsu, gegebenenfalls auch mit Craniosacraler Therapie, Fußreflexarbeit oder Klopfakupressur.

Shiatsupraktikerin HP Katrin Gronau • Martin-Luther-Platz 1, 01099 Dresden
 •   •  Impressum •  Datenschutz •  Links